Uhr - Uhr

Künstlerisch-Systemische Therapie (KST) – Systemische Therapie (DGSF)

  • Standort

    Küppelstein 34

    42857 Remscheid

    Nordrhein-Westfalen

  • Veranstaltungsart

    Systemische Therapie (DGSF-anerkannte Weiterbildung)

  • Termindaten

    Uhr -
    Uhr
  • Barrierefrei

    Ja

  • Teilnehmerzahl

    19

  • Referentin

    Dr. Thomas Reyer, Sandra Anklam, Dr. Fabian Chyle

  • Zielgruppe

    Diese Weiterbildung qualifiziert grundständig ausgebildete Berater*innen zu Künstlerisch-Systemischen Therapeut*innen. Die Teilnehmer*innen profilieren ihre therapeutischen Kompetenzen und professionelle Identität in einer aktivierenden, konsequent systemischen Didaktik in z.T. künstlerischem Lern-Setting. Die Weiterbildungsteilnehmer*innen erhalten nach erfolgreichem Abschluss das Zertifikat „Künstlerisch-Systemische Therapeutin“ bzw. „Künstlerisch-Systemischer Therapeut“. Diese Weiterbildung ist durch DGSF zertifiziert. Mit dem Abschlusszeugnis ist umgehend die Zertifizierung zur „Systemischen Therapeutin (DGSF)“ bzw. zum „Systemischen Therapeuten (DGSF)“ durch die DGSF möglich.

  • Zielgruppe/Kurzinfo

    Künstlerisch-Systemische Therapie (KST) ist eine Synthese aus systemischer Therapie und künstlerischen bzw. kreativtherapeutischer Interventionen. Veränderungsprozesse werden innerhalb der KST gleichermaßen als therapeutische wie auch gestalterische Prozesse verstanden. Künstlerisch-systemische Therapeut*innen werden selbst zum kreativen Gestalter und ermutigen ihre Klienten dazu dies zu sein. Sie begleiten Klienten ressourcenorientiert in persönlichen und psychosozialen Krisensituationen/ Fragestellungen und betrachten den individuellen Such– und Findungsprozess als ästhetische Gestaltungsaufgabe. Die KST bedient sich nicht nur „künstlerischer Mittel“, sondern hat in ihrem Mittelpunkt ein künstlerisches Prozessverständnis, unter welchem der therapeutische Prozess konzeptualisiert wird. Das bisherige Verständnis von systemischer Therapie wird hierfür erweitert auf ein Prozessverständnis, das gleichermaßen Veränderungsprozesse im Sinne systemischer Therapie als auch künstlerische Gestaltungsprozesse einschließt. Daraus ergeben sich neue Formen der systemischen Intervention in künstlerischer Form und in therapeutischer Wirksamkeit. Diese Arbeitsweise bindet die Klienten besonders intensiv und gestaltend ein, und aktiviert sie mit vielen Sinne und Ressourcen. Dies unterstützt in besonderem Maße eine nachhaltige Wirkung der therapeutischen Arbeit. Im Kern geht es hier weiterhin um therapeutisches Handeln, allerdings nicht als heilkundliche Tätigkeit. Information und Kontakt: https://kuenstlerisch-systemische-therapie.de